(c) HELIUM V IT-Solutions GmbH    

Tipps und Tricks

Mit dieser Seite wollen wir zusätzliche Hilfestellung beim Einsatz von HELIUM V leisten.

Installation des HELIUM V Clients siehe.

 

Verwendung weiterer Geräte bzw. zusätzlicher Hardware siehe.

HELIUM V Server ist nach IP Änderung nicht mehr erreichbar?

Wird die IP des Rechners mit dem HELIUM V Server geändert, so muss der HELIUM V Server neu gestartet werden.

Ich habe zwei Grundeinstellungen bei meinem Drucker, zwischen denen ich laufend hin- und herschalten muss

z.B. für den Ausdruck von firmeninternen und -externen Dokumenten (Papier mit Firmenlogo)

Bei lokalem Drucker:

Bei einem Netzwerkdrucker muss er zuerst am Server eingerichtet werden:

Es wurden Änderungen an den Fußzeilen vorgenommen, seither kommt nur mehr OK und die Fußzeilen fehlen.

Hier ist der Hintergrund, dass der für die Fußzeilen(=Subreport) im Ausgangsreport vorgesehene Platz zu gering ist. Üblicherweise ist der vorgesehene Platz nicht hoch genug.

Bestimmen Sie anhand des Fußzeilen-Subreports die erforderliche Höhe und korrigieren Sie den Ausgangsreport.

Hinweis: Achten Sie bei Subreports auch darauf, dass Sie die Höhe und Breite so wie auch im Ausgangsreport definieren.
Hinweis: Es werden für die Fußzeilen nur mehr die Fuss.jrxml verwendet.

Siehe dazu unbedingt auch ?:\helium_v\jboss-4.2.2.GA\server\helium\log\server.log

Ich will in den Auswahllisten auch die rundherum befindlichen Daten sehen

Manchmal ist es praktisch z.B. bei Rechnungen nicht nur die eine Rechnung Nr: 06/0000001 zu sehen, sondern auch die rundherum befindlichen Rechnungen. Um dies darzustellen gibt es einen Trick.

- Bestimmen Sie mit dem Direktfilter den gesuchten Datensatz. Z.B. Rechnung 06/0000001. Nun löschen Sie die Eingabe des Direktfilters wieder ohne Enter zu drücken. Nun wechseln Sie z.B. in die Kopfdaten oder in die Positionen und wechseln sofort wieder zurück in den Auswahlfilter. Durch die Logik, dass HELIUM V auf dem ausgewählten Datensatz stehen bleibt, befinden Sie sich auf dem gewünschten Datensatz. Da aber die Filterbedingung inzwischen entfernt wurde, werden alle Rechnungen angezeigt.

Woran kann man erkennen, ob ein Fax tatsächlich versandt wurde?

Um den Versandstatus des Faxversandes zu sehen, starten Sie bitte das System-Modul. Wählen Sie den unteren Modulreiter Versandauftrag. Nun wählen Sie im oberen Modulreiter Gesendet. Nun sollten Sie das gesuchte Fax in der Versandliste sehen. Ist es hier nicht enthalten, so sehen Sie bitte unter Fehlgeschlagen oder Papierkorb nach. Ist das Fax unter Fehlgeschlagen, so kann die Ursache eventuell unter Status ermittelt werden. Ist das Fax unter versendet eingetragen, so wurde uns von der darunter liegenden Faxversandsoftware, welche Betriebssystemabhängig ist, gemeldet, dass das Fax ordentlich versandt wurde.

In Microsoft Umgebungen wird hierzu der Faxdienst des Servers verwendet. Starten Sie zur Überprüfung die (Start, Programme, Zubehör, Kommunikation, Fax, Faxkonsole). Hier wählen Sie nun Gesendete Elemente. Es muss hier das gesuchte Fax als versandt mit einem grünen Haken versehen eingetragen sein.

Sie können nun davon ausgehen, dass vom empfangenden Fax eine Empfangsbestätigung an Ihren Faxversand übermittelt wurde.

 

WICHTIG: Die Faxkarte, genauer die Faxanbindung, darf nur von einem Dienst verwendet werden. Sollten Sie also im Fax-Ausgangsfach als Status "ausstehend" angezeigt bekommen, so bedeutet dies, dass die Kommunikation zur Faxkarte unterbrochen wurde. Die Kommunikation wird erst nach einem Neustart des Faxdienstes erneut initialisiert. Wird diese Meldung angezeigt, so gehen Sie bitte unbedingt der Ursache nach und beseitigen Sie den Fehler. Nur dadurch ist ein stabiler Faxbetrieb möglich. So ist z.B. ein Parallelbetrieb von Tobit-TLD und dem Windowsfaxdienst NICHT möglich.

Nach meinem Client-Update erhalte ich beim Start des HELIUM V Clients ein Fehlermeldung

Could not find main class.

 

Dies bedeutet, dass auf Ihrem PC eine falsche Java-Version installiert ist. Aktualisieren Sie Ihre Java Virtual Machine, gemäß den Anweisungen Ihres Administrators (Siehe z.B. Release Notes). Für HELIUM V ab Version 5.11 ist eine JRE von 1.6.0_05 oder höher erforderlich.

Installation des automatischen Starts des HELIUM V Clients über den Taskplaner

Manchmal ist es praktisch, wenn der/ein HELIUM V Client automatisch gestartet wird, z.B. für die Stiftzeiterfassung.

Dies kann auch durch den Taskplaner, wie er in Windows Betriebssystemen zur Verfügung steht, realisiert werden.

Hier ist wichtig, dass das zu startende Programm direkt und nicht über den lpclientpc.bat Batch gestartet wird, da sonst der Taskplaner nicht erkennen kann, dass HELIUM V bereits läuft.

Ausführen: javaw -Xms128m -Xmx256m -Djava.naming.provider.url=jnp://HeliumVServer:2099 -Djava.naming.factory.initial=org.jnp.interfaces.NamingContextFactory -jar C:\Programme\helium_v\lpclientpc.jar %*

Übersetzung von Texten

In HELIUM V können alle Lables (Beschriftungen der Knöpfe, Eingabefelder usw.) dynamisch übersetzt werden. Bei der Verwendung einer PostgresQL Datenbank ist zu berücksichtigen, dass die eingetragenen C_TOKEN OHNE endende Leerstellen eingegeben werden.

In der MS-SQL Datenbank macht dies keinen Unterschied, in der PostgresQL sind das zwei unterschiedliche Tokens / Datensätze.

Herunterfahren meines HELIUM V Linux-Server

Zum Herunterfahren Ihres HELIUM V Linuxservers gehen Sie wie folgt vor:

1. Stellen Sie eine Verbindung mittels Putty zu Ihrem Server her. Putty finden Sie auch der Installations-CD unter Tools\Linux\putty.exe

 

2. Bei Host Name geben Sie die IP-Adresse Ihres HELIUM V Linuxservers an.

Klicken Sie danach auf open.

 

3. Melden Sie sich als root an und geben Sie das definierte Passwort ein.

Nun erhalten Sie das Consolen Prompt. Nun geben Sie shutdown -h now ein.

Nach der Eingabe von Enter fährt Ihr Linuxserver sofort herunter.

Richtige Einstellung der Mehrwertsteuersätze für Deutschland

Da in Deutschland seit 1999 einige Mehrwertsteueränderungen waren, hier die richtige Einstellung der Mehrwertsteuersätze für allgemeine Waren. Eine Luxussteuer, wie sie in Österreich bekannt ist, gibt es in Deutschland derzeit nicht.

 

Der Server kann nicht mehr erreicht werden

Der Dienst läuft nicht mehr, beim Starten wird die Meldung

"Der Dienst HELIUM V Application Server konnte nicht gestartet werden. Der Dienst wurde unerwartet beendet" ausgegeben.

Prüfen Sie die am Server installierte Java-Version.

Prüfen Sie den Datenbankzugriff z.B. über Dbamgr2k

Starten Sie den Server per Hand. Wechseln Sie dazu in das Verzeichnis ?:\helium_v\jboss-4.2.2.GA\bin

Geben Sie in unter der Eingabeaufforderung run -c helium -b Servername ein.

Beobachten Sie die Ausgaben an der Konsole.

Im HELIUM V Client kann keine Hilfe mehr angezeigt werden

Vermutlich kommt eine ähnliche Fehlermeldung wie die nachfolgend abgebildete:

Überprüfen Sie bitte die Verbindungseinstellungen Ihres Browsers. Vermutlich haben Sie über einen Proxyserver Zugang zum Internet. Stellen Sie bitte die Verbindungsdefinition so ein, dass für Lokale Adressen der Proxyserver umgangen wird.

Für den Internetexplorer gehen Sie unter Extras, Internetoptionen, Verbindungen,
bei Lan-Einstellungen klicken Sie auf Einstellungen und hacken unter dem Bereich Proxyserver an.

 

Im Firefox gehen Sie unter Extras, Einstellungen, Allgemein, Verbindungseinstellungen und geben unter "Kein Proxy für" den entsprechenden Netzwerkkreis an.

Q: Wie kann ich Orte bereinigen

A: Manchmal kommt es vor, dass Orte mehrfach angelegt, mehrfach eingetragen wurde. Manchmal wurde auch ein Ortsname mit einer Hausnummer versehen, was üblicherweise nicht erwünscht ist.

Wurde z.B.

angegeben, so kann der Ort Adnet 125c nicht gelöscht werden, da er ja als eigener Ort definiert ist.

Ändern Sie daher im Partner die Definition für diesen Ort / diese Orte in dem Sie die Hausnummer unter Straße eintragen und den Ortsnamen richtig stellen. Danach kann der falsch definierte Ort unter System, System, Ort gelöscht werden.

Größe der Datenbank

Manchmal ist es praktisch festzustellen warum die Datenbank so groß ist.

Dafür gibt es in der Postgres-Datenbank im PGAdmin ein praktisches Werkzeug.

Gehen Sie in Ihre LP Datenbank, erweitern Sie diese bis hin zu Tables und klicken Sie diese an.

Nun rechte Maustaste, Berichte, Statistiken

Geben Sie nun noch eine Ausgabedatei an und Sie können diese Statistik komfortabel betrachten, zu uns senden usw.

Markieren von mehreren Zeilen bei Auswahlmöglichkeiten

In den Modulen von HELIUM V (zb. Finanzbuchhaltung, Stücklistendruck, etc.) können Sie mehrere Zeilen markieren.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Mit Klick auf eine Zeile markieren Sie diese.

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt um weitere Zeilen zu markieren.

Bestätigen Sie die Auswahl mit Enter.

 

Sollten Sie mehrere Zeilen, die sich hintereinander befinden, markieren wollen, so gehen Sie wie folgt vor:

Markieren Sie die erste Zeile und halten die Shift ("Groß/Kleinschreib")-Taste gedrückt, nun klicken Sie auf die letzte zu markierende Zeile.

 

Mit Drücken der Strg-Taste und A markieren Sie alle Zeilen. Zum Beispiel, wenn Sie durch Filter schon alle gewünschten Zeilen zur Auswahl stehen.

 

Um die gesamte Markierung wieder aufzuheben klicken Sie ohne Tastendruck auf eine andere Zeile. 

 

Um nur eine Zeile wieder aus der Markierung zu nehmen, halten Sie die Strg-Taste gedrückt und klicken auf die Zeile bei der Sie die Markierung aufheben möchten.

Tipps zur Verwendung von Etikettendruckern

Für den Ausdruck von Etiketten empfehlen wir den Einsatz von Druckern der Firma Zebra. Für langjährigen Gebrauch ist die Serie Z4 bzw. S4 zu empfehlen.

Für manche Anwendungen mit sehr geringem Etiketten-Aufkommen werden auch die Drucker der Fa. Dymo eingesetzt. Dazu ist anzumerken, dass dies reine Einzelplatzdrucker sind. Die Einrichtung im Netzwerk ist aus unseren Erfahrungen nicht stabil. Dazu kommt, dass das Preis-Leistungsverhältnis nur für ein sehr geringes Etikettenaufkommen optimal ist. Ab ca. 1000 Etiketten im Jahr sind die kleinen Zebradrucker in den Gesamtkosten deutlich günstiger.

 

Da es natürlich auch zu den Zebradruckern immer wieder Fragen gibt, hier eine kleine Sammlung von Fragen und Antworten.

Q: Der Drucker druckt ein Etikett und schiebt dann mehrere Etiketten nach

A: Führen Sie die Kalibrierung durch. Auf Windowsrechnern am einfachsten über die Eigenschaften des Druckers. Hier finden Sie in den Extras unter Aktion, Kalibrierung ausführen. Alternativ kann die Kalibrierung auch direkt am Drucker über das Druckmenü aufgerufen werden.

Q: Der Drucker druckt ein Etikett und meldet dann "Paper out"

A: Stellen Sie sicher dass das Papier wie im Deckel des Druckers aufgezeichnet richtig eingelegt ist. Wichtig ist hier auch, dass die seitliche Papierführung sehr knapp aber leichtgängig eingestellt ist. Beachten Sie, dass sowohl die seitliche Führung der Etikettenrolle als auch die Führung des Papierbandes unmittelbar vor dem Thermotransferkopf möglichst exakt ist.

Vor dem Thermotransferkopf ist auf der Innenseite auch der Papiersensor angebracht. Dieser muss sauber sein.

Q: Das Druckbild ist sehr schlecht

A: Führen Sie bitte die Kalibrierung durch.

Weitere allgemein Tipps zur Verwendung von HELIUM V

Q: Nach einem Stromausfall startet der HELIUM V Server nicht mehr, es gibt unkontrollierte Fehler

Bei unkontrolliertem Abschalten des HELIUM V Servers kann es vorkommen, dass unkontrolliert temporäre Dateien, welche eventuell auch teilweise zerstört sein können, stehen bleiben.

Dies wirkt sich dann so aus, dass z.B. der HELIUM V Server nicht mehr startet, bei manchen Auswertungen Class not found Exceptions bringt usw..

Wenn dies der Fall ist, so stoppen Sie den HELIUM V Server (am "Linux mit service jboss stop", am Windows "Dienst stoppen")

Nun löschen Sie aus dem Verzeichnis des HELIUM V Servers die Unterverzeichnisse tmp und work.

Nun starten Sie den HELIUM V Server wieder (am "Linux mit service jboss start", am Windows "Dienst starten")

Q: Benötige ich für den HELIUM V Server eine unterbrechungsfreie Stromversorgung?

A: Selbstverständlich.

Manche Anwender sind zwar der Meinung dass gespiegelte Platten, eine Datensicherung oder ähnliches ausreichen.

Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass jeder HELIUM V Server und natürlich auch eventuell eigenständige Datenbankserver mit einer USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) ausgestattet sein müssen.

 

Wir können dazu von einem Anwender berichten, der ebenfalls der Meinung war, dass eine richtig installierte USV Luxus sei und bei dem ein Ausfall des Servers die Datenbank zerstört hat. Da dies am Abend eines intensiven Tages war, war es enorm wichtig, dass die Daten inkl. des Tages restauriert werden. Wir konnten die Daten mit einem Aufwand von ca. 3x24 Stunden zum Großteil retten. Wir waren jedoch ganz knapp daran aufzugeben.

Bedenken Sie die Kosten für einen derartigen Reparaturversuch und diese Kosten inkl. dem Datenverlust sind nicht versicherbar. Alleine um die Kosten für den Reparaturversuch bekommen Sie drei sehr gute unterbrechungsfreie Stromversorgungen.

Q: Der Client meldet immer Zeitdifferenzen zum Server.

A: Stellen Sie sicher, dass Ihr HELIUM V Server synchron zur internationalen Atomzeit ist. Wenden Sie sich dazu bitte gegebenenfalls an Ihren HELIUM V Betreuer.

Nun empfiehlt es sich, dass jeder Client gegen den HELIUM V Server synchronisiert wird. Gehen Sie dazu bitte bei Windows-Clients wie folgt vor:

Klicken Sie mit rechten Maustaste auf die Uhrzeit und wählen Sie dann Datum/Uhrzeit ändern.

Wählen Sie nun den Reiter Internetzeit.

Bei Server geben Sie den Namen oder die IP Adresse Ihres HELIUM V Servers ein.

Haken Sie nun "Automatisch mit dem Internetzeitserver synchronisieren" an.

Zum Test klicken Sie auf jetzt aktualisieren und beachten die darunter angezeigte Meldung, dass erfolgreich mit Ihrem HELIUM V Server synchronisiert wurde.

 

Bitte beachten Sie, dass die genau Zeit auf Ihrem Rechner insbesondere für Anwender mit Zeiterfassung enorm wichtig ist.

Q: Der HELIUM V Client schließt sich immer wieder automatisch

A: Der Anwender hatte das Problem, dass immer bei einer längeren Pause, z.B. über Mittag, der HELIUM V Client die Verbindung zum HELIUM V Server verloren hat.

Mögliche Ursache I: Es geht die Netzwerkverbindung zwischen Client und Server verloren. Damit wird die Sitzungs-ID des HELIUM V Clients ungültig, wodurch die Verbindung abbricht.

Was ist zu tun?

Schalten Sie bitte den Energiesparmodus in der Netzwerkkarte ab. Bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen EDV Betreuer der Ihre Geräte kennt.

 

Mögliche Ursache II: Im Bildschirmschoner war eingestellt, dass der Rechner nach einer gewissen Zeit in den Standbymodus wechselt. Auch dadurch geht die Netzwerkverbindung zwischen Client und Server verloren. Damit wird die Sitzungs-ID des HELIUM V Clients ungültig, wodurch die Verbindung abbricht.

 

Weitere Möglichkeiten:

Q: Wie kann die Geschwindigkeit von HELIUM V bestimmt / gesteigert werden ?

A: Die Geschwindigkeit von HELIUM V, aus der Sicht des Anwenders, der vor dem Client sitzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wir haben versucht hier eine Aufstellung der Punkte zusammenzustellen mit denen eine Abschätzung der Geschwindigkeit insbesondere die Abschätzung von Geschwindigkeitssteigerungen als ungefährer Richtwert, der bitte völlig unverbindlich ist, möglich werden sollte.

  1. Geschwindigkeit der Datenbank
    Diese hängt wiederum von:

  2. Geschwindigkeit des Applications-Servers

  3. Geschwindigkeit des Clients
    Da auch der HELIUM V Client ein reines Java Programm ist, gelten auch hier grundsätzlich die Forderungen an Java Programme.

Wie hängt nun dies alles zusammen?

Im Client werden einerseits Daten des Servers abgefragt und angezeigt. Hier greift sowohl die Geschwindigkeit des Datenbankservers, des Applikationsservers, der Netzwerkverbindung und auch des Clients. Andererseits werden am Client Daten erfasst, von diesem vorverarbeitet und an den Server gesandt.

Ein Sonderfall sind Auswertungen wie z.B. der Druck einer Rechnung bzw. eine Lagerstandsliste zum Stichtag. Diese Journalauswertung wird komplett am Applikationsserver errechnet und grafisch im Speicher aufbereitet und erst danach an den Client zur Anzeige und zum Ausdruck gesandt. Daraus sieht man, dass auch hier alle drei (mit dem Netzwerk eigentlich vier) Komponenten im Spiel sind und zur gegebenen Geschwindigkeit beitragen.

Je mehr gleichzeitige Benutzer auf HELIUM V arbeiten, desto mehr beeinflussen diese auch das Geschwindigkeitsverhalten.

 

Noch ein wichtiger Punkt:

Das "Abwürgen" des Clients, z.B. bei einer lange dauernden Lagerstandsberechnung, bricht den dadurch gestarteten Serverjob nicht ab. Der Server merkt erst am Ende der Berechnung, dass die Daten eigentlich nicht mehr benötigt werden. Lassen Sie daher den Client weiter laufen und starten Sie gegebenenfalls einen zweiten Client. Dieser wird bei gleichem Rechner und gleichem Benutzernamen nicht als zusätzlicher User gewertet.

Q: Was kann eine Aufrüstung des Servers bringen

A: Die Geschwindigkeit von HELIUM V, aus der Sicht des Anwenders, der vor dem Client sitzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Als Einleitung siehe bitte obige Aufstellung.

Da immer wieder gefragt wird, was denn ein neuer Server bringen kann, hier eine kurze Zusammenfassung mit unverbindlichen Richtwerten / Faktoren wie sich eine Änderung gegenüber dem Verhalten auswirken kann:

Eine Bremse für die gefühlte Geschwindigkeit können, besonders für die Anwender, "mangelnde" Speicher für die Anzahl Benutzer für gleichzeitige Nutzung auf Terminal Servern sein.

 

Wichtiger Hinweis:

Wir gehen hier von idealen Netzwerkbedingungen aus. Leider mussten wir in der Praxis immer wieder feststellen, dass viel Zeit und Geld in die Hardware investiert wird, aber grundsätzliche Dinge wie interne Domainstrukturen, ordentliche Netzwerkinfrastruktur, Netzwerkverkabelungen die tatsächlich vermessen sind, der Einsatz von Netzwerkswitch, die auch die geforderte Performance bringen hintenangestellt wird. Denken Sie hier auch daran, dass manche Rechner ganz versteckt verseucht sein können. Dies finden Sie nur durch eine umfassende Netzwerkanalyse. Bemerkt wird es oft nur dadurch, dass die Mitarbeiter über ein langsames Verhalten klagen.

Q: Was kann eine Aufrüstung des Clients bringen ?

A: Für eine Abschätzung gehen Sie einerseits bei der Steigerung der Verarbeitungsgeschwindigkeit für CPU und Speicher von den für Server angeführten Punkten aus.

GigaBit Netzwerke und Performance der Switch wirken sich eklatant in der gefühlten Verarbeitungsgeschwindigkeit aus.

Zu Geschwindigkeitsvergleichen generell.

Gehen Sie hier nur von reproduzierbaren Messergebnissen aus.

Als Mensch hat man sich an die bessere Geschwindigkeit sofort gewöhnt und nach dem dritten Aufruf z.B. einer Artikelliste ist es schon völlig normal, dass diese so schnell ist.

Q: Wird ein Virenscanner benötigt?

A: Ja für den Client! Wir raten grundsätzlich dazu, auf jedem Client-Rechner einen geeigneten und aktuellsten Virenscanner einzusetzen. Sollte es auf Clientseite Geschwindigkeitsprobleme geben, so könnte das HELIUM V Clientprogramm im Virenscanner ausgenommen werden.

A: Bitte nicht am Server! Am Server raten wir möglichst die gesamte Performance der Hardware für die Geschindigkeit des Applilationsservers zu verwenden (und nicht um immer wieder die gleichen Dateien zu scannen).

Wie geht das, was ist nun wirklich einzustellen?

Q: Müssen am HELIUM V Server Verzeichnisse freigegeben werden?

A: Mit einer einzigen eventuellen Ausnahme, bitte in keinem Fall!
Bitte stellen Sie sicher, dass das Basis-HELIUM V Verzeichnis nicht erreichbar ist. Es könnte bei Freigaben durch unsachgemäße Bedienung bzw. Versehen dazu kommen, dass die ganze HELIUM V Server-Struktur gelöscht wird. Das einzige Verzeichnis, welches für geschulte Anwender eingerichtet werden darf ist ab dem Root-Verzeichnis der Reports.
Info: Für den Zugriff der HELIUM V Clients ist keine wie immer geartete Freigabe erforderlich. Der Zugriff erfolgt ausschließlich über die Ports.

 

Q: Sollte ich meinen HELIUM V Client auf einem Netzwerklaufwerk installieren?

A: Technisch gesehen spricht nichts dagegen. Aus Gründen der Netzwerkbelastung raten wir in der Regel jedoch dazu, die Clients lokal zu installieren. Gegebenenfalls hilft hier auch die Verwendung des Web-Starts.

Creative Commons Lizenzvertrag


HELIUM V das Open Source ERP System für das erfolgreiche KMU

Autor:
Ing. Werner Hehenwarter