(c) HELIUM V IT-Solutions GmbH    

Einspielen HELIUM V Update

Üblicherweise werden Updates Ihrer HELIUM V Installation von unseren Support-Team per Fernwartung eingespielt. Sollte es z.B. aus Gründen einer fehlenden Fernwartung nicht möglich sein, können Sie von uns eine kostenpflichtige Update-CD anfordern oder alternativ die aktuelle Version von unserem öffentlichen FTP Server herunter laden.
Bitte beachten Sie, dass das Herunterladen nur für Anwender mit gültigem Wartungsvertrag zur Verfügung steht. Es werden alle Zugriffe auf diesen FTP Server protokolliert. Sollte Sie Updates ohne Wartungsvertrag herunterladen, gehen wir davon aus, dass Sie Ihren Wartungsvertrag verlängern wollen. Der sich seit dem letzten Wartungszeitraum ergebende Nachzahlungsbetrag wird nachverrechnet.

 

Als aller ersten Schritt lesen Sie bitte diese Beschreibung vollständig durch und stellen Sie sicher, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind und Sie auch in der Lage sind die notwendigen Schritte durchzuführen.

Wir gehen hier davon aus, dass Sie mit der Administration derartiger Systeme vertraut sind.

 

Zum Einspielen des Updates wird grundsätzlich wie folgt vorgegangen:

  1. Prüfen der Verwendbarkeit der übermittelten CD / Daten
  2. Beenden der Verwendung von HELIUM V
  3. Stoppen des HELIUM V Dienstes
  4. Sichern der Datenbank und der Installation
  5. Update der Datenbank
  6. Zur Verfügung-Stellung des Clients für das automatische Clientupdate
  7. Update des Applikation Servers
  8. Zur Verfügung-Stellung des Client-Updates für die User
  9. Start des Applikation Servers (Log prüfen)
  10. Update des Clients am Server
  11. Start des Clients und Durchführung einfacher Tests

Vorgehensweise bei Verwendung von Microsoft Betriebssystemen (Windows 2000, Windows XP, Windows 2003).

  1. Prüfen der Verwendbarkeit der übermittelten CD
    Stellen Sie sicher, dass Sie alle Daten der CD lesen können. Sie finden die Daten auf der CD auf einem Unterverzeichnis in welchem das Deploy-Datum und die Versionsnummer ersichtlich ist. Z.B. deploy08_06_18_3918. D.h. die Version ist vom 18.Juni 2008 und hat die Build Nummer 3918.
    Kopieren Sie am Besten dieses Verzeichnis in das HELIUM V Verzeichnis unter Update.
  2. Beenden der Verwendung von HELIUM V
    Sorgen Sie dafür, dass alle HELIUM V Benutzer die Arbeit mit HELIUM V beendet haben und sich auch von HELIUM V abgemeldet haben. Sie können unter System, unterer Modulreiter gesperrt, oberer Modulreiter Logged In nachsehen, wer noch angemeldet ist. Hinweis: Der Benutzer lpwebappzemecs meldet sich nie ab und braucht daher auch nicht berücksichtigt werden.
  3. Stoppen des HELIUM V Dienstes
    Stoppen Sie nun den HELIUM V Dienst, in der Diensteverwaltung (Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Verwaltung, Dienste). Wählen Sie   und stoppen Sie den Dienst .
  4. Sichern der Datenbank und der Installation
    Starten Sie nun den mitgelieferten DdbaMgr2k , Doppelklick auf SQL-Server und Klick auf Connect.
    Nun erweitern Sie den Baum Databases und klicken auf die Datenbank LP. Nun klicken Sie mit der rechten Maus erneut auf die Datenbank LP und wählen Backup Database.
    Unter BackUp stellen Sie auf Database - complete. Ist bei Destination bereits ein entsprechender Pfad angegeben so notieren Sie diesen bitte, anderenfalls wählen Sie Add und geben Sie Sicherungspfad und Filename an.


    Mit OK starten Sie die Sicherung. Nach beendeter Datensicherung erscheint


    Bitte achten Sie auf ERFOLGREICH verarbeitet. Bestätigen Sie die Meldung mit OK.
    Schließen Sie den Sicherungsdialog mit Close und beenden Sie den DbaMgr2k.
    Kopieren / Zippen Sie die Sicherungsdatei und legen Sie sie im Helium_V Backupverzeichnis ab.

    Kopieren Sie nun das Verzeichnis \Helium_V\jboss-4.2.2.GA\server\helium in das HELIUM V Backupverzeichnis.
  5. Update der Datenbank
    Starten Sie nun aus dem Deploy-Verzeichnis aus dem Unterverzeichnis full\lpdbupd (d:\HeliumV\Update\deploy08_06_18_3918\full\lpdbupd) das lpdbupd.jar und damit den Helium V Datenbank Updatemanager.
    Unter DB wählen Sie
    Nun klicken Sie auf . Es muss nun die aktuelle Datenbank Version im rechten Fenster angezeigt werden. Z.B. bedeutet, dass zur angegebenen Datenbank eine Verbindung aufgebaut werden konnte.

    Erscheint hier
    so konnte keine Verbindung zur Datenbank hergestellt werden. Bitte wenden Sie sich an Ihren HELIUM V Betreuer.

    Konnte die Verbindung zur Datenbank aufgebaut werden, so klicken Sie bitte auf
    Es werden nun die erforderlichen Datenbank Updates der Reihe nach ausgeführt. Dies wird im Ausgabefenster wie folgt angezeigt.
    Damit ist das Datenbankupdate erfolgreich durchgeführt.

    WICHTIG WICHTIG WICHTIG
    Werden hier Hinweise angezeigt, so müssen diese in jedem Fall beachtet werden.
  6. Zur Verfügung-Stellung des Clients für das automatische Clientupdate.
    Um das Client-Installationsprogramm für das halbautomatische Clientupdate zur Verfügung zu stellen muss dieses in die Datenbank übertragen werden. Klicken Sie daher auf und geben Sie das lpclientpc-installer.jar aus dem Verzeichnis ...deploy...\full\client\installer an. Tragen Sie nun die Build Nummer, diese finden Sie in der Titelleiste des Updatemanagers rechts , in die Zeile BuildNr ein und klicken Sie nun auf . Damit wird das aktuelle Client-Installationsprogramm in die Datenbank übernommen.
    Beachten Sie bitte dass dieses Verfahren nur für Windows-PCs zur Verfügung steht. Für MAC und Linux Rechner wird bei einem entsprechenden Build-Eintrag in der Datenbank ein passender Hinweis zur Aktualisierung des Clients angezeigt.
  7. Update des Applikation Servers
    Hinweis: Bei größeren Umstellungen muss die Änderung des Applikationsservers von einer entsprechend geschulten Person durchgeführt werden. Diese Beschreibung ist nur für einfache Updates gedacht.
    Öffnen Sie die Datei  ...\jboss-4.2.2.GA\server\helium\deploy\lpserver.ear  .z.B. mittels Totalcommander und Drücken von Strg+Bild_ab. Nun sehen Sie die Dateien in dieser Datei. Gehen Sie auf ejb.jar und öffnen Sie diese durch erneutes Drücken von Strg+Bild_ab. Nun wurde die Jar-Datei entzippt. 
    Sie finden nun die Datei fastlanereader-service.xml.

    Sichern Sie diese Datei.
    Verlassen Sie die entzippte Datei durch zweimal Doppelklick auf den Verzeichniswechsel (..).

    Öffnen Sie nun die neue Server-Datei aus ....deploy...\full\server\deploy\lpserver.ear. Gehen Sie wiederum in ejb.jar und kopieren Sie die oben gesicherte Datei fastlanereader-service.xml über die bestehende. Es wird dadurch der Serverzugriff auf MSSQL Datenbank umgestellt. Verlassen Sie die entzippte Datei, bestätigen Sie dass die Änderungen zurückgeschrieben werden. Nun kann die angepasste Server-Datei in das eigentliche Verzeichnis nach ...\jboss-4.2.2.GA\server\helium\deploy\ kopiert werden.
    Entzippen Sie die Datei ...deploy...\full\report\report.zip und kopieren Sie die unter ALL angeführten Unterverzeichnisse nach ...\jboss-4.2.2.GA\server\helium\report\
    Löschen Sie die Unterverzeichnisse ...\jboss-4.2.2.GA\server\helium\log, sowie ..\data, ..\jackrabitt, ..\tmp und ..\work
  8. Zur Verfügung-Stellung des Client-Updates für die User
    Für die Installation eventueller neuer Rechner kopieren Sie die Datei ...deploy...\full\client\installer\lpclientpc-installer.jar in das allgemeine Helium V Client Install-Verzeichnis.
  9. Start des Applikation Servers (Log prüfen)
    Starten Sie nun den Helium V Applikationserver durch Klick auf Start in den Diensten.
    Beobachten Sie bitte das Server.log. Sie finden diese unter ...\jboss-4.2.2.GA\server\helium\log. Nach ca. 1-2 Minuten sollte diese Datei, wenn nicht in der Zwischenzeit schon Zugriffe von Zeiterfassungsstationen erfolgt sind, eine Größe von ca. 4000 Byte haben. Wird diese Datei sehr schnell sehr viel größer, so konnte der Applikationserver nicht ordnungsgemäß gestartet werden. Versuchen Sie bitte den gesamten Server neu zu starten. Bringt auch dies keine besseren Ergebnisse, so wenden Sie sich bitte an Ihren HELIUM V Betreuer.
  10. Update des Clients am Server
    Starten sie den bestehenden alten Client am Server. Es muss der automatische Clientupdate Dialog kommen. Falls dies nicht möglich ist und Sie sicher sind, dass unter 6. alles richtig gemacht wurde, so führen Sie bitte die Aktualisierung des am Server befindlichen Clients mit der unter 8.) beschriebenen Datei durch.
  11. Start des Clients und Durchführung einfacher Tests
    Starten Sie den aktualisierten Client, rufen Sie jedes Modul einmal auf und führen Sie einen Ausdruck aus einigen der Module durch.

    Damit ist das Update abgeschlossen. Bitte informieren Sie uns unbedingt über das durchgeführte Update, damit unser Hotline Service die richtigen Informationen für die Betreuung zur Verfügung hat.

Hinweis:
Beim Update werden keine anwenderspezifischen Formular geändert, wenn diese wie vereinbart in den anwender Unterverzeichnissen sind. Sollte es beim Ausdruck von speziell für Sie angepassten Formularen zu Problemen kommen, so stellen Sie bitte zuerst fest, ob die Ursache in Ihren Formularen zu finden ist. Benennen Sie dazu bitte das jeweilige anwender Verzeichnis um. Damit wird erreicht, dass die Standard Formulare verwendet werden. Funktioniert nun der Ausdruck, so wurden größere Änderungen in der Report-Schnittstelle durchgeführt. Bitte wenden Sie sich unter Angabe des Namens der Reportvorlage an Ihren HELIUM V Betreuer.

 

Hinweis zum FTP Download

Verwenden Sie für den FTP Download am Besten den Totalcommander (zu finden auf der Original HELIUM V CD unter Tools Totalcmd). Stellen Sie hier unter Netz, Neue Verbindung die entsprechenden Zugangsdaten ein.

Sollte der Totalcommander nicht zur Verfügung stehen, so achten Sie bitte auf passiven Transfermodus Ihres FTP Browsers.

Vorgehensweise bei Verwendung von Linux/Mac Betriebssystemen

Diese ist der oben beschriebenen Vorgehensweise sehr ähnlich. Da hier zusätzlich entsprechende Linux/Mac-Kenntnisse vorausgesetzt werden, wird das Update von Ihrem HELIUM V Betreuer durchgeführt.

Update von Betriebssystem und Datenbank-Versionen

WICHTIG:

Führen Sie auf keinen Fall Updates von Linux und vor allem der Postgres-Versionen ohne vorheriger Rücksprache mit uns durch. Hier geht es darum, dass auf unserer Seite getesteter Weise Werkzeuge (Programme) vorhanden sein müssen, mit denen vor allem die Datenbank auch wieder aus Ihren Backupdaten neu eingespielt werden können muss.

Ist uns ein Update von Ihrer Seite nicht bekannt, so könnte sein, dass wir bei fehlerhaften Rücksicherungsversuchen davon ausgehen, dass der Datenbestand defekt ist, obwohl "nur" die Version aktualisiert wurde.

Wir bitten um dringende Beachtung.

 

Oben gesagtes gilt analog auch für alle anderen Datenbanken und Betriebssysteme.

Creative Commons Lizenzvertrag


HELIUM V das Open Source ERP System für das erfolgreiche KMU

Autor:
Ing. Werner Hehenwarter