(c) HELIUM V IT-Solutions GmbH    

System

Hier finden Sie allgemeine System Informationen zu HELIUM V

Verbindungsmöglichkeiten zu HELIUM V

Die Verbindung zum HELIUM V Server erfolgt grundsätzlich über RMI. Dies bedeutet für den Anwender, dass vom Client zum Server eine TCP/IP Verbindung bestehen muss. Im Intranet ist dies in den heute üblichen Netzwerken in der Regel bereits installiert. Von außen empfehlen wir zur Anbindung eines Clients an das interne Netzwerk die Verbindung über VPN (virtual private network). VPN Verbindungen werden als Hardware und / oder Software-Lösung angeboten und werden gerne auch von unseren Spezialisten realisiert.
Verbindungen wie z.B. Terminalclients sind bei der Verwendung von HELIUM V nicht erforderlich. Der Vorteil daraus:

a.) kein Terminalserver erforderlich

b.) geringerer Netzwerkverkehr

Von HELIUM V verwendete Ports: JNDI 2099, RMI, 2098, Web-Schnittstelle 8080. Einstellung der Ports siehe.

Diese Ports können an die Erfordernisse Ihrer Installation angepasst werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator.
Hinweis: Bei Verwendung einer MS-SQL Datenbank wird für die Kommunikation der Port 1433 verwendet. Bei Verwendung einer PostgresQL Datenbank wird der Port 5432 verwendet. Beide Ports sind ebenfalls konfigurierbar.
Für externe Zugänge werden auch noch die Ports 4444 und 4445 benötigt. Diese können nicht konfiguriert werden.

Q: Welche Ports müssen für die Verbindung zwischen HELIUM V Client und HELIUM V Server freigeschaltet werden?

A: In der Firewall müssen folgende Ports freigeschaltet werden:
JNDI (2099)
RMI (2098)
JBOSS (4444, 4445, 4446, aber nur wenn tatsächlich HTTPS freigegeben wurde)
3873 (Fehlerbild wenn nicht freigegeben: keine Anmeldung am Client möglich)
8083 (JMS in Verbindung mit 8093)
8093 (Fehlerbild wenn nicht freigegeben: Anmeldung möglich, dauert aber ewig, Client stürzt ab wenn man auf einen Menüpunkt klickt)
8080 (Fehlerbild wenn nicht freigegeben: Die Online-Hilfe - weder vom Client noch direkt über Web - funktioniert)
8082 (Fehlerbild wenn nicht freigegeben: RestAPI-Zugriffe funktionieren nicht)

Bei der Windows Firewall muss zusätzlich noch java.exe als erlaubtes Programm eingetragen werden.
 

ACHTUNG: Wenn auf dem HELIUM V Server die IP Adresse verändert wurde, so muss danach unbedingt der HELIUM V Server neu gestartet werden.

Hinweis: Für Verbindungen von extern raten wir dringend gesicherte Verbindungen (VPN = Virtual Private Network) zu verwenden.

Welche Portadressen werden von HELIUM V für die Kommunikation benötigt?

A: Siehe dazu bitte oben.

Grundaufbau

HELIUM V ist in der sogenannten Dreischicht-Architektur realisiert. Besteht also aus Datenbank-Server, Applikations-Server und dem eigentlichen Client. Zusätzlich steht als vierte Schicht (Multi-Tier-Model) der Zugriff über Webservices Rest-API, JSon bzw. SOAP zur Verfügung. Für weitere Dokumentation dazu siehe, bzw. wenden Sie sich dazu bitte an Ihren HELIUM V Betreuer.

Kann man HELIUM V mehrfach starten?

Es ist oft sehr praktisch den HELIUM V Client mehrfach zu öffnen. Starten Sie dazu einfach den Client durch erneuten Doppelklick auf das HELIUM V Icon ein zweites und ein drittes Mal. Die interne Verwaltung der Rechte und Zugriff ist so gestaltet, dass die Sperren auf den jeweiligen Client wirken.

Beispiel: Wenn Sie im ersten Client den Kunden Müller gerade ändern, so kann der exakt gleiche Kunde Müller im zweiten Client zwar angesehen, aber nicht verändert werden, solange bis sie im ersten Client den Kunden wieder freigegeben (speichern oder verwerfen) haben.

Wichtig: Die in HELIUM V realisierte Zwischenablage legt die Daten am Client PC ab. Damit haben Sie die Möglichkeit Daten sehr komfortabel zwischen, auch verschiedenen Clients, auf einem PC zu transferieren.

Mehrfaches Starten am MAC OS X

Auch am MAC ist ein mehrfaches Starten des HELIUM V Clients möglich. Für den Start eines zweiten Clients öffnen Sie diesen über Harddisk->Programme->HeliumV_Client.

Eine weitere Alternative ist den Client, welcher üblicherweise am Desktop/Schreibtisch liegt zu kopieren, z.B. auf Helium V Client 2.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maus, bzw. Strg+Maus auf den original HELIUM V Client und wählen Sie HeliumV_Client kopieren.

Klicken Sie dann auf eine leere Stelle des Desktops/Schreibtisches und klicken dann wieder mit der rechten Maustaste bzw. Strg+Maus und wählen Sie Objekt einsetzen. Damit haben Sie Ihren HELIUM V Client ein weiteres mal kopiert. Bitte beachten Sie, dass bei Updates jeder Client aktualisiert werden muss.

Kann HELIUM V auch im WLan betrieben werden?

Ja dank der Dreischichttechnik ist dies problemlos möglich. Achten Sie jedoch darauf, dass eine gute Funkverbindung besteht. Für MAC Anwender, es sollten mindestens drei Striche in der Signalstärke angezeigt werden. Wenn die Funkverbindung dauernd abbricht ist die Qualität der Datenübertragung nicht gegeben und Sie werden auch mit HELIUM V nicht zufriedenstellend arbeiten können. 

Wie sollen Firewall und Antiviren-Programme am HELIUM V-Server eingestellt werden?

Achten Sie bitte auf die Konfiguration der Firewall und der Antivirus-Programme.

Da für die Kommunikation zwischen Client und Server unterschiedliche Ports verwendet werden, müssen diese in der Firewalleinstellung freigeschalten werden. Kontaktieren Sie für die individuelle Einstellung der Ports bitte Ihren HELIUM V-Betreuer. Wenn ein Antivirusprogramm verwendet wird, so ist es wichtig die Verzeichnisse des HELIUM V Servers von Scans auszunehmen, da es hier zu erheblichen Geschwindigkeitseinschränkungen kommen kann. Im Idealfall setzen Sie die Scans zu Zeitpunkten fest, wo keine Mitarbeiter mit HELIUM V arbeiten und deaktiveren die laufenden Scans. 

Siehe dazu auch.

Druckformulare

Automatik Jobs

Pflegefunktionen

Nachrichtensystem

Schnittstellen

Bearbeiten der Systemeinstellungen

Im Modul Systemeinstellungen finden Sie alle Parameter um HELIUM V an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

In den unteren Modulreitern finden Sie folgende Basis-Funktionalitäten:

mit Ort, Land, Land-Plz-Ort und Einheit. Diese Daten sind Mandanten unabhängig.

mit den aktuell gesperrten Datensätzen aller Mandanten.

mit der Definition der Mandanten abhängigen Daten wie Mandantenauswahl, Kopfdaten, Konditionen, Spediteure, Zahlungsziele, Mehrwertsteuer, Kostenstelle und Lieferart.

mit Belegart, Status, Sachbearbeiterfunktion, Positionsart. Dies sind die Basisdaten und deren Übersetzungen. Die Verwendung der Positionsarten ist dann weitergehend in den einzelnen Modulen definiert.

mit allgemeinen Medienmodulen, wie Texten oder Bildern und Mediaart 

mit Mandanten und Anwenderparametern. Mit den Einstellparametern für den durch Ihre Anmeldung bzw. Mandantenauswahl gewählten Mandanten. Einstellung der Parameter siehe.

 

Unter Versandauftrag sehe Sie alle Versandaufträge die über HELIUM V abgewickelt wurden.

Im Postausgang finden Sie die noch offenen Versandaufträge

Im Gesendet finden Sie die bereits versandten Belege

Im Papierkorb werden die gelöschten Versandaufträge, egal ob diese aus dem Postausgang gelöscht wurden oder aus dem Gesendet eingefügt.

Unter Fehlgeschlagen finden Sie Versandaufträge die nicht zugestellt werden konnten.

Anlegen eines Spediteurs

Die Spediteure werden im Mandanten angelegt und sind daher auch Mandantenabhängig. Diese Bezeichnung der Spediteure ist nicht sprachabhängig, da hier eindeutige Firmennamen hinterlegt werden.

Bearbeiten eines Mandanten

Wenn in Ihrer Installation mehrere Mandanten freigeschaltet sind, so ist zu beachten, dass immer nur derjenige Mandant bearbeitet / verändert werden kann, bei dem Sie aktuell angemeldet (eingeloggt) sind. Die Parameter eines anderen Mandanten können zwar betrachtet aber nicht verändert werden (nur Leserecht).

Wenn Sie die Daten des Mandanten bei dem Sie gerade angemeldet sind bearbeiten, so ist für die Änderung des Kennzeichens Hauptmandant ein besonderes Benutzerrecht erforderlich, welches üblicherweise nur von Ihrem HELIUM V Lieferanten eingestellt werden kann.

Anlegen eines neuen Mandanten / Freischalten von zusätzlichen Modulen

Bei der Installation von HELIUM V werden alle Mandanten und deren Module anhand der erworbenen Mandantenlizenzen eingerichtet. Sollten Sie nachträglich einen Mandaten hinzufügen wollen, so kann dies von uns gerne parametriert werden. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem HELIUM V Händler in Verbindung, damit er die entsprechenden Modullizenzen für Sie frei schaltet.

Die Mandantenparameter eines bestehenden Mandanten, wie Anschrift usw. können jederzeit im System unter geändert werden.

Beim Anlegen weiterer Mandanten werden automatisch alle Pflichtfelder vom Mandanten 001 kopiert. Stellen Sie nach der Freischaltung des neuen Mandanten sicher, dass alle Einstellungen für diesen neuen Mandanten richtig sind.

Hinweis:

Können nach dem Freischalten eines neuen Mandanten keine neuen Kunden oder keine neuen Lieferanten angelegt werden, so liegt das meist daran, dass bei der dem Mandanten zugeordneten Person eine Kostenstelle des Urmandanten hinterlegt ist. D.h. bitte prüfen / korrigieren Sie die Kostenstelle des am neuen Mandanten angemeldeten Mitarbeiters, in dem Sie im Personal auf die Person gehen, Detail, ändern. Nun Klicken Sie auf den Knopf Heimat KST. Werden hier die gewünschten Kostenstellen angezeigt, so ordnen Sie die richtige Kostenstelle dem Mitarbeiter zu. Werden keine Kostenstellen angezeigt, so gehen Sie bitte auf System, Mandant, Kostenstelle und legen Sie hier die gewünschten Kostenstellen an. Nun wechseln Sie wieder in das Personal des Mandanten und definieren Sie die Heimatkostenstelle des Mitarbeiters. Nun kann in der Regel auch ein neuer Kunde / Partner angelegt werden.
Hinweis2:

Ein ähnliches Verhalten tritt auch auf, wenn bei einem neu freigeschalteten Mandanten die Mehrwertsteuersätze nicht definiert sein. Prüfen Sie bitte gegebenenfalls auch diese Einstellungen unter System, Mandant, MwSt.

Hinweis3:

Bricht beim Anlegen des Mandanten HELIUM V mit einer Fehlermeldung (id to load is required for loading) so prüfen Sie bitte ob am Mandanten 001, dem Urmandanten, alle Pflichtfelder, im Modul System, unterer Modulreiter Mandant, in allen oberen Reitern definiert sind. Nur wenn dies der Fall ist kann ein neuer Mandant, der ja die Voreinstellungen kopieren muss, angelegt werden.

Freischalten oder sperren eines Mandanten

Dies können Sie jederzeit über den Benutzermandanten unter Benutzer vornehmen. D.h. Sie entfernen die Benutzermandanten Zuordnung für diejenigen Benutzer, welche auf den Mandanten keinen Zugriff haben sollten. Achten Sie jedoch darauf, dass immer ein Benutzer, z.B. LPAdmin bleibt, der über Administratorrechte auf allen Mandanten verfügt.

Löschen eines Mandaten

Wie oben bereits ausgeführt ist das neu Anlegen eines Mandanten für den Anwender nicht vorgesehen. Aus genau dem gleichen Grunde ist auch das Löschen eines Mandanten nicht möglich. Anstelle des Löschen entfernen Sie bitte einfach die Mandantenberechtigung des Benutzers für den gewünschten Mandanten.

Definieren der Standard Bankverbindung dieses Mandanten

Dazu muss zuerst die eigene Bankverbindung definiert sein. Siehe dazu bitte Finanzbuchhaltung.

Erst nachdem die eigenen Bankverbindungen definiert sind, kann diese Zuordnung als Vorschlagswert für die Zahlungsbuchungen vorgenommen werden.

Optische Kennzeichnung bei mehreren Mandanten

Werden mehrere Mandanten eingesetzt, so ist es unter Umständen für die Anwender von Vorteil, wenn neben der Trennung in der Titelzeile Ihres HELIUM V Clients eine zusätzliche optische Trennung hinterlegt wird.

Wir haben dafür die Möglichkeit geschaffen, in der Statuszeile (unten) des Hauptfensters ein Bild zu hinterlegen.

Dieses Bild sollte 320x16 Pixel hoch und im PNG Format sein. Es kann unter System, Mandant, Vorbelegung 2 definiert werden.

Definition der Mandantenwährung

Im System, unterer Modulreiter Mandant, oberer Modulreiter Kopfdaten, kann rechts unten für den ausgewählten Mandanten die Währung entsprechend eingestellt werden. Achten Sie darauf, dass diese Währung von Anbeginn an für Sie richtig eingestellt ist. Wird nachträglich die Mandantenwährung verändert, hat das dramatische Auswirkungen, da damit keine wie immer geartete Umrechnung / Neuberechnung verbunden ist.

Wie kann ich einen Datensatz, der von einem anderen Benutzer gesperrt wurde wieder entsperren.

In den Systemeinstellungen finden Sie den unteren Modulreiter .

Hier sind alle aktuellen Sperren aufgelistet.

 

Zum Sperren und Entsperren ist folgendes zu beachten:

Bei jeder Anmeldung erhält ein Benutzer eine neue UserId. Diese ist HELIUM V weit einmalig. Meldet sich ein Benutzer erneut an, so erhält er eine neue UserId. Er kann also seine alten Sperren trotzdem nicht mehr verändern. Dies hat den Zweck, um sich vom gleichen PC mit dem gleichen Client und dem gleichen Benutzer mehrfach anmelden zu können.

Wenn Sie Datensätze entsperren, so beachten Sie bitte, dies nur wirklich aufgrund eines dringenden Bedarfes durchzuführen, wenn Sie also nicht mehr weiterarbeiten können. Anderenfalls könnte es sein, dass Sie einem anderen Benutzer, während des Arbeitens die notwendige Sperre wegnehmen und dadurch seine Eingabe vernichten, wodurch unter Umständen eine stundenlange Arbeit vernichtet werden könnte.

Siehe dazu bitte auch "Ändern eines Datensatzes".

Bitte beachten Sie dazu auch folgendes:

Wenn Sie HELIUM V beenden möchten, sich aber noch im Ändern von Daten befinden, diese also noch nicht abgespeichert sind, so sind die Daten gesperrt. Durch das direkte Beenden von HELIUM V werden diese Daten nicht freigegeben. Bei einer Neuanmeldung erhalten Sie eine neue UserID, eine neue Sitzungsnummer und können somit diesen Datensatz nicht mehr bearbeiten, außer sie gehen wie oben beschrieben vor. Aus diesem Grunde sollten Sie immer alle HELIUM V Module beenden, bevor Sie den gesamten HELIUM V Client schließen. Sie können dieses Verhalten aber auch dazu verwenden, einen Datensatz, z.B. den Datensatz eines Kunden, gezielt zu sperren, zu blockieren, damit keine unbeabsichtigte Änderung vorgenommen wird, z.B. um die Veränderung der Kundendaten während Ihres Urlaubs zu verhindern.

Anlegen von Orten:

Bitte beachten Sie, dass je Ortsnamen nur ein Ort angelegt werden kann. Eine Besonderheit ist das Verhalten von "ss" und "ß". Dies wird von den üblicherweise verwendeten Datenbanken als gleichwertige Zeichen interpretiert. Deshalb kann ein Ort nur in einer der beiden Schreibweisen angelegt werden. Beispiel: Straßwalchen. Ist dieser Ort bereits angelegt, so erhalten Sie beim Abspeichern von Strasswalchen den Hinweis:
 
Was soviel bedeutet, wie dass dieser Ortsnamen bereits angelegt wurde, aber eventuell eben in der anderen Schreibweise.

Anlegen von Ländern:

Unter Land können die Länder mit Länderkennzeichen, Ländernamen, Internationaler Vorwahl, Standardwährung und dem Zeitpunkt des EU-Beitrittes angelegt werden. Bitte beachten Sie, dass das Länderkennzeichen nur maximal dreistellig eingegeben werden kann.

Für eine sehr übersichtliche Liste der Länderkennzeichen siehe auch Wikipedia.

Bei der Eingabe der Ländernamen beachten Sie bitte, dass die Versendungsstelle, in der Regel Ihr Postamt, die Ländernamen lesen können muss. Also wenn Sie z.B. in Österreich ansässig sind, dann für die USA, Vereinigte Staaten von Amerika und nicht united states of america.

Für eine Liste der aktuell bekannten Länder, Ländernamen, Währungen, Zeitzonen usw. siehe.

Für den Zahlungsvorschlag ist auch die Definition der Sepa-Teilnehmer wichtig.

EU Mitgliedsländer

LKZ Land EU-Mitglied ab Währung
BE Belgien 1.1.1957
BG Bulgarien 1.1.2007
DK Dänemark 1.1.1973
DE Deutschland 1.1.1957 (Westdeutschland) EUR
EE Estland 1.5.2004
FI Finnland 1.1.1995
FR Frankreich 1.1.1957 EUR
GR Griechenland 1.1.1981 EUR
IE Irland 1.1.1973
IT Italien 1.1.1957 EUR
HR Kroatien 1.7.2013
LV Lettland 1.5.2004
LT Litauen 1.5.2004
LU Luxemburg 1.1.1957
MT Malta 1.5.2004
NL Niederlande 1.1.1957
AT Österreich 1.1.1995 EUR
PL Polen 1.5.2004
PT Portugal 1.5.2004
CY Republik Zypern 1.5.2004 (Europäischer Teil)
RO Rumänien 1.1.2007
SE Schweden 1.1.1995
SK Slowakei 1.5.2004
SI Slowenien 1.5.2004 EUR seit 1.1.2009
ES Spanien 1.1.1986
CZ Tschechien 1.5.2004
HU Ungarn 1.5.2004
GB Vereinigtes Königreich 1.1.1973

SEPA Ländern

Alle EU Mitgliedsländer, sowie Schweiz und Liechtenstein sind Mitglied im SEPA (Singel Euro Payments Area)

Gemeinsames Postland

Manche Länder, wie z.B. Liechtenstein haben eine gemeinsame Postorganisation. D.h. wenn eine Versendung in dieses Land erfolgt, so darf das Empfängerland nicht angegeben werden.

Geben Sie in diesem Falle bei dem Land Ihres Stammsitzes das Gemeinsame Postland an.

Definition des Rundungswertes

In manchen Ländern werden bei den Münzen nur größere Einheiten als 1 (0,01) verwendet. Das bedeutet dass im Endkundengeschäft (B2C) die Rechnungen auf diese Beträge gerundet werden müssen.

Definieren Sie dies bei den entsprechenden Ländern mit dem Rundungswert. 

Dieser kann zwischen 0,05 bzw. 0,10 eingestellt werden. Die Rundung greift auf den Bruttowert der Rechnung des Landes, wobei egal ist in welcher Währung diese Rechnung erstellt wurde. Siehe dazu auch.

Wenn Rundung verwendet wird, so muss auch der in den Parametern unter RUNDUNGSAUSGLEICH_ARTIKEL festgelegte Artikel definiert werden. Dieser ist üblicherweise der Artikel RUNDUNG. Dieser Artikel wird auch dazu benötigt den Rundungs-Erlös auf das jeweilige FiBu Erlöskonto zu buchen.

Anlegen der Zuordnung Land - Postleitzahl - Ort:

Unter Land-Plz-Ort kann diese Zuordnung erfasst werden. Als Besonderheit kann hier durch die Eingabe des Ortsnamen die Zuordnung zu den Ortsnamen geschaffen werden. D.h. wird ein Ortsname eingegeben und ist dieser noch nicht erfasst, so wird er angelegt, ansonsten wird der Ortsname entsprechend zugeordnet.

Hinweis:

Die Sortierung der Land-Plz-Ort Liste ist bewusst so gewählt, dass diese nach Orten und innerhalb der Orte nach Postleitzahl ohne Berücksichtigung des Länderkennzeichens ist.

Ändern der Kopf- und Fußtexte:

In HELIUM V gibt es mehrere Möglichkeiten der Gestaltung der sogenannten Kopf- und Fußtexte.

Die hinterlegte Logik ist grundsätzlich folgendermaßen:

Für jedes Bewegungsmodul wird ein vordefinierter Text verwendet, außer er wurde für einen bestimmten Beleg übersteuert.

D.h. es gibt je Bewegungsmodul eine allgemeine Definition und eine individuelle Definition, welche die allgemeine Definition für diesen einen Beleg übersteuert.

Zur Definition der Texte je Bewegungsmodul gehen Sie bitte wie folgt vor:

Für jedes Bewegungsmodul (Angebot - Bestellung) gibt es einen unteren Modulreiter Grunddaten. Hier gibt es wiederum einen Reiter ... Text (z.B. Angebotstext, Rechnungstext). Sie finden hier zumindest die Typen Fusstext und Kopftext. Der Inhalt dieser Text-Typen wird als default / Vorschlagswert in das jeweilige Bewegungsmodul übernommen.

Die Übersteuerung der allgemeinen Kopf- und Fußtexte wird in den jeweiligen Konditionen des Moduls vorgenommen.

Festlegen des Geschäftsjahreswechsels:

Unter Parameter kann der Beginn eines Geschäftsjahres definiert werden. Dies wirkt im wesentlichen für die Generierung der Belegnummern. Zusätzlich wird in den Tabellen das ermittelte Geschäftsjahr gespeichert um dies für die jeweiligen Auswertungen zur Verfügung zu haben.

Die Definition teilt sich in zwei Parameter:

Geschäftsjahrbeginnmonat: Tragen Sie hier ein, ab welchem Kalendermonat Ihr Geschäftsjahr beginnt.

Geschäftsjahrpluseins: Wenn die Jahreskennzahlen der Belegnummern mit der Jahreszahl des Geschäftsjahresbeginns korrespondieren sollen, so tragen Sie hier Null ein. Sollte die Jahreskennzahl der Belegnummern z.B. mit dem Ende des Geschäftsjahres korrespondieren, so tragen Sie hier Eins ein.

Wird z.B. für Geschäftsjahresbeginnmonat 7 eingetragen und das Geschäftsjahrpluseins auf Null belassen so bewirkt dies, dass die Belegnummern bis zum 30.6.2006 mit 05/... beginnen (da das Beginnende Kalenderjahr des GF Jahres in 05 liegt) und mit 1.7.2006 mit 06/00000001 begonnen wird.

Durchlaufende Belegnummern

Haben Sie einen unterjährigen Geschäftsjahreswechsel, so sollten die Belegnummern auch nach einem Wechsel des Kalenderjahres weiterzählen. Für diese Einstellung siehe bitte oben: Festlegen des Geschäftsjahreswechsels.

Definition des Formates der Belegnummern

In den Mandantenparametern kann auch das Belegnummernformat definiert werden. Wir haben vorgesehen, dass Sie die Anzahl der Jahresstellen und die Länge der unterjährigen laufenden Nummer definieren können. Weiters kann das Trennzeichen definiert werden.

Bitte beachten Sie, dass eine Änderung dieser Parameter sofort wirksam ist. Eventuell bisher erzeugte Belegnummern werden dadurch jedoch NICHT verändert. Sollten auch bereits bestehende Belegnummern verändert werden müssen, so wenden Sie sich bitte direkt an uns.

Bei einer Umstellung bedenken Sie bitte, dass die Sortierung der Auswahllisten nach dieser Belegnummer erfolgt. So ist insbesondere bei der Übernahmen von Daten vor 2000 zu empfehlen die Sortierung auf vier Jahresstellen zu definieren.

Versionen / Voraussetzungen

HELIUM V ist vollständig in der Programmiersprache Java geschrieben. Voraussetzung für den Einsatz ist die Verfügbarkeit der richtigen Java Runtime. Wir setzen zur Zeit folgende Versionen voraus:

Gerade im Clientbereich kann es vorkommen, dass andere Versionen eingesetzt werden. Bitte beachten Sie, dass wir für das richtige Verhalten der Software ausschließlich die unten angeführten Versionen benötigen.

    java version "1.6.0_05"
    Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.6.0_05-b13)
    Java HotSpot(TM) Client VM (build 10.0-b19, mixed mode, sharing)

Die jeweils gültige Java Runtime erhalten Sie direkt von uns, bzw. wird diese auf der Installations-CD mitgeliefert.

Siehe dazu auch. Zu getesteten Versionen siehe bitte hier.

Einstellung der Parameter

Parameter werden im Modul System, , unterer Modulreiter Parameter eingestellt.

Üblicherweise finden Sie den Parameter am schnellsten über seinen exakten Parameternamen, den Sie im rechten Direktfilter eingeben. Zusätzlich können Sie auch den Kategorien Direktfilter benutzen und so die Auswahl der zur angezeigten Parameter entsprechend einschränken.
Beachten Sie bitte die Trennung zwischen Parametern, diese sind für den jeweiligen Mandanten und Anwenderparameter. Diese gelten global für die gesamte Installation.

Eine Liste der Parameter und deren Bedeutung finden Sie hier.

Bedeutung der Parameter Datentypen

Für die Parametrierung Ihres HELIUM V Mandanten kann im System unter Parameter das Verhalten von HELIUM V entsprechend angepasst werden. Die Parameter selbst sind beschrieben und sind somit selbsterklärend. Die Parameter haben unterschiedliche Datentypen. Die Eingabe dafür ist wie folgt definiert:

Datentyp Bedeutung / mögliche Eingabe
java.lang.String Eingabe einer Zeichenkette
java.lang.Integer Eingabe einer ganzen Zahl
java.lang.Boolean Eingabe eines logischen Wertes
0 ... falsch
1 ... wahr

Direkter Zugriff auf die HELIUM V Datenbank

Es kann für Sie von Vorteil / praktisch sein, direkt auf die HELIUM V Datenbank zuzugreifen. Gerne stellen wir Ihnen das Passwort für den Zugang zur Verfügung. Bitte füllen Sie beiliegendes Formular aus und senden Sie uns dieses von Ihrer Geschäftsleitung unterschrieben zu.

Erstellung eigener Auswertungen

In HELIUM V können unter System, Extralisten eigene Auswertungen erstellt werden.

Aufgrund des Drei-Schichten-Modells und der Datenbank-Unabhängigkeit müssen diese im sogenannten HQL Syntax erstellt werden. Diese Schreibweise ist ähnlich dem SQL Syntax.

Diese Extralisten können den Modulen zugewiesen werden und können, nach dem Neustart des Moduls in der Menüleiste über Extras, NameDerExtraliste aufgerufen werden. Kommt es nun bei der Ausführung einer dieser Extralisten zu eine Fehlermeldung ähnlich der nachfolgenden,

so bedeutet dies, dass die Extraliste durch den Hibernate nicht interpretiert werden konnte. In vielen Fällen, so auch in dem hier dargestellten, wurde ein SQL Syntax eingegeben. Korrigieren Sie den Syntax auf HQL. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Ihren HELIUM V Händler oder wenden Sie sich direkt an uns (support@HeliumV.com) . Wir unterstützen Sie gerne.

 

Das Ergebnis einer Extraliste(n-Auswertung) wird am Schirm dargestellt und kann zusätzlich als CSV-Datei exportiert werden.

 

 

 

Creative Commons Lizenzvertrag


HELIUM V das Open Source ERP System für das erfolgreiche KMU

Autor:
Ing. Werner Hehenwarter